vorgestellt

 

Annette Pussert

Nord Nord Ost

Frankfurt a. M.: Michason & May Verlagsgesellschaft: 2016

156 Seiten, € 14,90

 

Eine Großmutter stirbt und hinterlässt schon nach kurzer Zeit keine spürbare Lücke. Lediglich ihre Enkelin Hanna, zu der eine besonders enge Beziehung bestanden hat, sucht die Nähe zur Welt der Verstorbenen, beschäftigt sich mit deren Nachlass – vor allem mit Alben und Zigarrenkisten voller Fotos – und versucht, sich mit Hilfe der Bilder die Menschen und Situationen, über die sie früher gemeinsam mit der Großmutter gesprochen hat, zu vergegenwärtigen. Das Bedürfnis, die eigene Geschichte zu begreifen und auch beim Abschluss ihres Studiums neuen Halt zu finden, wird bei Hanna dadurch verstärkt, dass jüngst eine enge Partnerschaft zerbrochen ist. – Aus dieser Grundkonstellation entwickelt Annette Pussert in ihrem Debüt-Roman eine vielschichtige Komposition. In beständigem Szenenwechsel werden Vorgänge aus unterschiedlichen Zeiten geboten :  Neben den Jahren, die Auguste (die Großmutter) und Hanna gemeinsam verbringen, steht das noch unbeschwerte Leben, das Auguste vor dem Zweiten Weltkrieg einst in Elbing geführt hat, die beklemmenden Ereignisse des Kriegsendes und der brutalen Vertreibung, die Wiederbegegnung mit ihrer alten Heimat, die Auguste fast 30 Jahre später, 1985, wagt, oder die Reise, die Hanna nach weiteren 30 Jahren – und erst nach dem Tode der Großmutter – ihrerseits nach Elbing und Westpreußen unternimmt. Dieses Wechselspiel der Zeit­ebenen und Perspektiven führt zu einer hohen Verdichtung des Geschehens und fasst nicht nur die deutsche Geschichte der letzten hundert Jahre wie in einem Brennspiegel zusammen, sondern gewährt tiefe Einsichten in die Dialektik von Schuld und Leid wie in die Problematik der Sprachlosigkeit zwischen den Generationen. Neben dem höchst kunstvollen Arrangement des Handlungsaufbaus zeichnet sich dieses Buch zudem durch seine gleichermaßen präzise wie poetische Sprache aus : es wird niemanden nach der Lektüre unbeeindruckt zurücklassen.

Erik Fischer